Frühlingsfrische Bärlauch-Mönchsbart-Nudeln

Leider schon aufgegessen. ;-)
Leider schon aufgegessen. ;-)

Gestern Abend gab es bei uns:

 

Frühlingsfrische Bärlauch-Mönchsbart-Nudeln

 

Sie waren ratz fatz aufgegessen.
Es hat einfach so gut geschmeckt, dass ich mit dem fotografieren zu langsam war.

 

Und hier das Rezept für:

 

Frühlingsfrische Bärlauch-Mönchsbart-Nudeln

 

Dinkel(vollkorn)nudeln kochen
(Es schmeckt auch Reis oder Hirse gut dazu.)

 

Mönchsbart (gibt es im Bioladen)
Bärlauch und
Frühlingszwiebel waschen und kleinschneiden.

 

Zuerst die Frühlingszwiebel kurz in wenig Butter anschwitzen,
dann den Mönchsbart und zum Schluss den Bärlauch ganz kurz zugeben.
Alles drei mit wenig heißem Wasser ablöschen.

 

Mit etwas Salz, Pfeffer, Kurkumapulver und selbstgemachter Gemüsepaste würzen.

Einen Schuss Hafersahne dazugeben.

 

Die Nudeln unter das Gemüse heben.

 

Und schwuppdiwupp ist ein hervorragendes, entgiftendes Essen fertig.

 

Ganz bestimmt sind Ihre Teller auch so schnell leer gegessen wie unsere.

 

Das Rezept für die selbstgemachte Gemüsepaste folgt demnächst.
Damit können Sie (fast) jedes Gericht aufpeppen und spielend leicht, gesund und lecker würzen.

 

Der Mönchsbart sieht dem Schnittlauch ähnlich. Er wächst in den italienischen Salzwiesen und schmeckt dadurch leicht salzig und sehr aromatisch.

 

Auch im Sinne der TCM ist das ein herrliches Frühlingsgericht.
Der Frühling ist in der TCM dem HOLZ-Element zugeordnet.
Dessen Farbe ist grün und der Geschmack sauer.
Die Organe Leber und Gallenblase gehören nach der TCM zum Frühling.


Essen wir im Frühling viele frische (und grüne) Gemüsesorten, wie Bärlauch, Mönchsbart, Löwenzahn und frische Kräuter unterstützen wir unseren Körper den Qi-Fluss anzuregen, zu entgiften und Energie für den Frühling zu bekommen.
Probieren Sie es einfach aus.

 

Guten Appetit und
viele frühlingsfrische Grüße
Ihre
Cathrin Müller

Kommentar schreiben

Kommentare: 0