Bachblüten - sanfte Wegbegleiter zu Ihrer inneren Harmonie

Vielleich haben Sie sich schon die Frage gestellt, ob Bachblüten auch Ihnen gut tun könnten.

 

Für wen eignen sich Bachblüten?

Wann kann man sie gut einsetzen?

 

Die wohl bekanntesten Bachblüten sind die Rescue-Tropfen nach Dr. Bach.

Sie bestehen aus einer Kombination aus den Bachblüten: Star of Bethlehem, Rock Rose, Impatiens, Cherry Plum und Clematis.

 

Die Rescue-Tropfen wurden von Dr. Bach für aufregende Situationen wie vor einer Prüfung, einem Bewerbungsgespräch oder auch vor einer Reise entwickelt.

Dr. Bach beschrieb Ihren Einsatz auch in Notfallsituationen, wie bei Unfällen, Anfällen, Katatstrophen, vor Operationen oder bei einem Schock.

Die Rescue-Mischung gibt es auch als Salbe, die laut Dr. Bach z. B. bei Verletzungen der Haut, Verbrennungen oder Stichen angewendet werden kann.

 

Individuelle Bachblütenmischungen können wunderbar für Jung und Alt und sogar für Tiere eingesetzt werden.

 

Laut Dr. Bach können sie harmonisieren, z. B. bei:

- Ängsten (Schul- oder Prüfungsangst, Angst im Dunkeln, Angst um die Angehörigen,...)

- Energielosigkeit (Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Lebenskraft fehlt, morgens nicht in die Gänge kommen)

- Ungeduld (ständiger Zeitdruck, leichte Reizbarkeit, Umgebung ist zu langsam, arbeiten im Eiltempo,...)

- Verzweiflung (nach Trennung, bei Arbeitsplatzverlust, nach Tod eines Angehörigen,...)

- Gedankenkarussel (nicht (ein-) schlafen können, auch bei Babys und Kleinkindern; überaktiver Geist, nicht abschalten können,...)

- Neubeginn (Kindergarten-, Schulbeginn, neuer Arbeitsplatz, Umzug ins Seniorenheim, nach Trennung)

- Gleichgültigkeit (alte oder kranke Personen; extrem ruhige, lustlose Kinder die nicht spielen wollen; fehlende Lebensfreude)

- Überlastung (nicht "nein" sagen können, bei anstrengender Pflege Angehöriger, körperliche und geistige Überarbeitung)

- Schuldgefühlen (schlechtes Gewissen, das Gefühl für alles verantwortlich zu sein)

- negativen Gedanken (Selbstmitleid, Verbitterung, Sorgen,...)

- Komplexe (das Gefühl, andere würden alles besser können,...)

- Lernschwierigkeiten (langsames Lernen, immer wieder die gleichen Fehler,...)

- Traurigkeit (auch ohne offensichtlichen Grund; (Senioren mit) Wehmut, dass früher alles besser war,...)

- Unkonzentriertheit (Tagträumereien (auch bei Schulkindern), Realitätsflucht,...)

- Schüchternheit (Angst vor Menschenansammlungen, Stottern vor Aufregung,...)

- Schock (Unfall oder Kindheitserinnerung sind noch nicht verarbeitet und belasten)

- Unentschlossenheit (Ruhelosigkeit, Jobwechsel, nicht entscheiden können,...)

 

Bachblüten werden in den meisten Fällen als Mischung aus verschiedenen Blüten eingesetzt.

 

Ich helfe Ihnen gerne Ihre individuelle Bachblütenmischung zusammenzustellen.

 

In einem ausführlichen Erstgespräch nehme ich mir gerne viel Zeit für Sie und Ihr Anliegen.

Ich verschaffe mir einen Überblick über Ihre Persönlichkeit, Ihre Lebenssituation und Ihre Sorgen und Nöte.

Gemeinsam ergründen wir die Ursache Ihres Problems und finden heraus, welche Bachblüten derzeit die Richtigen für Sie sind.

 

Wenn Sie möchten, erarbeiten wir gemeinsam positive Affirmationen, die Sie während der Einnahme der Bachblüten begleiten und stärken können.

 

Während und auch nach der Einnahme Ihrer Bachblütenmischung bin ich gerne weiterhin für Sie da.

Wir besprechen telefonisch oder in weiteren persönlichen Gesprächen, wie es Ihnen unter der Einnahme der Blüten geht, was sich verändert hat und bei Bedarf stelle ich Ihnen gerne eine neue, aktuell passende Bachblütenmischung zusammen.

 

 

 

Bachblütenberatung. Der Name sagt es schon: Ich stehe Ihnen gerne beratend und unterstützend zur Seite und möchte Ihnen helfen, mit Ihnen zusammen, die für Sie passenden Bachblüten herauszufinden. Ich kann allerdings keine körperlichen Symptome behandeln bzw. therapieren. Meine Beratung ersetzt zudem keinen Besuch beim Heilpraktiker oder Arzt.

 

Aus rechtlichen Gründen weise Sie darauf hin, dass Bachblüten nicht wissenschaftlich erprobt und deren Wirkung nicht in Studien nachgewiesen wurde.

 

 

"Du musst die Dinge sehen, wie sie sind,

aber nicht so lassen."

unbekannt